Lamprologus -Arten ?

Ein etwas ungewöhnlicher Beitrag.

Zwar werden hier auch einige Erfahrungen mit eingebracht, doch soll es eher um die Frage gehen:

Wie unterscheide ich die Lamprologus - Arten?

Lamprologus congoensis

Ich halte nun schon seit Jahren verschiedene reophile Lamprologus - Arten aus der westafrikanischen Region. Bis heute habe ich noch keine klare Erkenntnis wie ich diese verschiedenen Arten auseinander halte?

Zu einem wird der Lamprologus congoensis des Öfteren im Handel angeboten. Dabei kommen Nachzuchten und Wildfänge auf den Markt. Bei den Nachzuchten kann man sich relativ sicher sein auch wirklich einen Lamprologus congoensis zu erstehen. Doch bei den Wildfängen tauchen immer wieder abweichende Tiere auf.

Lamprologus moquardi? Lamprologus moquardi? Lamprologus moquardi?

Wie wir sicherlich wissen, handelt sich beim Lamprologus congoensis um Tiere mit einer gleichmäßigen Schuppengröße, welche das bekannte Wabenmuster hat. Die Flossen sind hier grau eingefärbt und die Männchen können einen kleinen Stirnbuckel bekommen. Weiterhin wird von wenigen Glanzpunkten auf dem Körper gesprochen. Diese konnte ich jedoch bei meinen Tieren noch nicht entdecken?

Das Verhalten meiner Lamprologus congoensis ist Arttypisch. Die Tiere sind innerartlich relativ aggressiv, vertragen sich jedoch weitestgehend mit den vergesellschafteten Steatocranus - Arten. Leider konnte ich noch keine Pärrchenbindung feststellen. Hier liegt es evt. an der bestehenden Unruhe, verursacht durch diverse Steatocranus casuarius Jungtiere.

Doch konnte ich hier bereits feststellen das zwei ältere Tiere sich anders verhalten als der Rest der dazu gesetzten Gruppe von 6 Jungtieren. Auch die Färbung weicht etwas von den Lamprologus congoensis ab die freundlicher Weise von Herrn Oliver Krahe zur Verfügung gestellt bekommen habe. Die älteren Tiere sind deutlich schlanker, gestreckter und haben einen spitzeren Kopf. Weiterhin ist die Graufärbung deutlich intensiver und ich konnte bei den älteren Tieren kaum eine Streifenzeichnung (Schreckzeichnung) feststellen.

Lamprologus congoensis? Lamprologus werneri? Lamprologus werneri?

Handelt es sich hier evt. um eine andere Art der Lamprologus?

Seit kurzem sind wieder Wildfänge im Handel erhältlich. Hier konnte ich einige Lamprologus sp. erstehen die nun wiederum in der Kopfform von den Lamprologus congoensis erheblich abweichen. Die Tiere haben eine rund abfallende Stirn. Auch die Schuppenzeichnung ist hier eher diagonal verlaufend. Kurzum ich würde hier spontan auf Lamprologus moquardi tippen. Doch der Lamprologus moquardi soll ja einen spitzeres Kopfprofil habe, was bei meinen Lamprologus sp. nicht der Fall ist.

Aber was für eine Art ist es dann?

Zwischen diesen Tieren, wie soll es auch anders sein, tauchen nun noch Lamprologus auf die erneut eine völlig andere Zeichnung haben. Die Schuppenzeichnung verläuft, wie bei Lamprologus moquardi, diagonal. Doch sind bei diesen Tieren sämtliche unpaarigen Flossen und der gesamte Körper mit unzähligen in Reihen angeordneten Glanzpunkten versehen.

Handelt es sich hier evt. um Lamprologus werneri?

Das Verhalten sämtlicher Tiere ist annähernd gleich. Innerartlich scheint ein gewisses Aggressionspotential zu bestehen. Gegenüber anderen Arten sind die Lamprologus doch recht friedlich.

Beim Fressen wirken die Lamprologus etwas hektischer als die Steatocranus. Hier könnte natürlich Futterneid eine erhebliche Rolle spielen.

Nun steht aber immer noch die Frage im Raum, welche Lamprologus - Arten ich denn nun wirklich pflege?

Leider gibt die Literatur und das Internet keine genügende Auskunft. Auch der Kontakt zu einigen Experten konnte mir nicht wirklich weiter helfen.

Dennoch werde ich an der Sache dran bleiben und Euch bei neuen Erkenntnissen umgehend informieren.